ZucchiniRezepte

Zucchiniblüten

Zucchiniblüten sind eine typische und beliebte ligurische Speise. Aber man findet sie nicht nur überall in Restaurants und bei Gemüsehändlern, sondern auch bei uns im oberen Garten.
Im Sommer blühen jeden Tag 20 oder mehr neue Blüten. Um die Gesundheit der Pflanzen zu fördern, sollen die Blüten täglich geschnitten werden: hier ist eine normale Tagesernte.

Ernten

Am besten werden die Zucchiniblüten in der Früh geerntet. Kurz unter Wasser gewaschen, sind sie gut haltbar in einem Plastikbeutel im Kühlschrank.
Man nimmt nur die männlichen Blüten (die auf Stiel und nicht auf einer Zucchinifrucht wachsen): die weiblichen locken viele Ameisen an - die männlichen dagegen kaum.
Den Stiel, die fünf dünnen grünen Blättchen und den Stempel (was in der Blüte wächst) schneidet man ab. Den Stempel auszuschneiden klingt etwas mühselig, kann aber ganz schnell mit einem Schnitt durch die Blüte gemacht werden.

Verwendung

Es gibt viele Möglichkeiten, Zucchiniblüten zu verwenden: manche einfach, manche raffinierter. Alle schmecken wunderbar.
Unten finden Sie drei. Probieren Sie selbst!

Pasta mit Zucchiniblüten

Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl leicht andünsten.
Zucchiniblüten grob hacken, dazu geben und schmelzen lassen.
Über die Pasta geben und mit Petersilie (normalerweise auch im Garten) und Parmesan servieren.

Frittierte Zucchiniblüten

Jeder hat seine eigene Variation. Meine, sehr einfache, ist einen leichten Pfannkuchenteig zu machen aus:
  • 1 Ei
  • 2 Eßlöffel Mehl
  • halb Milch / halb kaltes Mineralwasser
  • Salz und Pfeffer.
Manche nehmen Weisswein oder sogar etwas Parmesan dazu.

Gefüllte Zucchiniblüten

Die Möglichkeiten der Füllungen sind unbegrenzt: ich nehme, was momentan in der Küche und im Garten vorhanden ist.
Eine Basisfüllung ist:
  • Kartoffel
  • Zwiebel
  • Zucchini
  • Ein Blatt Mangold aus dem Garten
  • Grüne Bohnen
Alles im Wasser weichkochen und durch die Flotte Lotte (eine ist in der Küchenschrank) passieren.
Die Masse mit einem Ei und geriebenem Käse mischen. Viel gehackte Kräuter aus dem Garten (Petersilie, Basilikum) dazu geben und mit Salz, Muskat und Pfeffer abschmecken.
Die Blüten damit füllen. Dies ist einfacher, wenn man einen Längstschnitt in die Blüte macht.
In eine leicht geölte Backform legen, noch Olivenöl darüber träufeln und bei mitteler Hitze etwas 30 Min. ausbacken.

Wildspargel

Wildspargel Er wächst nicht im Garten sondern in den Olivenhainen: ein wahrer Leckerbissen im Frühjahr.

Hier ist die Ernte einer Wanderung zum Santuario von Monte Grazie.

Rezepte gibt es viele, aber das Einfachste ist wohl das Beste: waschen, einige Minuten im Dampf garen und mit Olivenöl und Essig oder Zitronensaft geniessen.

Zu den englischen Seiten

| Impressum
© Richard Martin, Bornstrasse 83 Darmstadt | Phone +49 (0)6151 377 175

Tellatale - Richard Martin's storytelling website